Dezentrale Lüftungsanlagen

Dezentrale Wohnraumlüftungen haben gegenüber zentralen Anlagen den Vorteil, dass keine Verrohrung notwendig ist. In der Außenwand werden kompakte Geräte montiert, die neben einem Luftfilter und Ventilator auch eine Wärmerückgewinnung oder -speicher enthalten. Somit sind diese Anlagen ideal für die Sanierungen von Wohngebäuden.

Da je Wohnung ein eigenständiges Gerät eingesetzt wird, gibt es keine Probleme mit dem Schallschutz und die Betriebskosten sind eindeutig zuordenbar.

Im folgenden Bild ist der Aufbau für ein Wohnhaus dargestellt.
Stacks Image 14888

© Kermi

Eine interessante Lösung für Etagenwohnungen sind dezentrale Außenwandgeräte mit zusätzlicher Abluftanbindung in das Bad. Hier wird ein geringer Montageaufwand mit den Vorteilen eines Feuchteschutzes kombiniert.

Das Bild zeigt ein dezentrales Lüftungsgerät mit Anschluss für eine zusätzliche Abluft und integriertem Wärmetauscher des Herstellers Meltem.
Stacks Image 14900
Das gleiche Gerät im Rohbauszustand. Weiß ist der zusätzliche Abluftanschluss für einen angrenzenden Raum erkennbar.
Stacks Image 14902